Tagung der Bodenseedenkmalpfleger in Vorarlberg

Wenn vom Arbeitskreis Denkmalpflege am Bodensee die Rede ist, handelt es sich um eine Liste von rund 100 Personen, an die im Frühjahr jeden Jahres eine Einladung zum ungezwungenen Gedankenaustausch auf fachlicher Ebene an einem denkmalpflegerisch interessanten Ort (Heuer: Feldkirch 800) ergeht. Hinter diesen Adressen stehen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der praktischen Denkmalpflege in Amtsstellen verschiedenster staatlicher Ebenen in Süddeutschland, Vorarlberg, Liechtenstein und der Ostschweiz. Die Gruppierung ist im wahrsten Sinne grenzenüberschreitend. Die Liste wurde im Laufe der Jahre immer länger, denn ein Aufnahmeverfahren hat es nie gegeben. Das Fortleben des Arbeitskreises wird dadurch gesichert, dass am jährlichen Treffen freund- und nachbarschaftlich bestimmt wird, wer nächstes Jahr die Organisation übernimmt, sodass die Liste weitergereicht werden kann. Die Treffen fanden seit 1975 statt und sind seit 1994 ein fester Bestandteil des Arbeitsjahres der Bodenseedenkmalpflege. Unabhängig von den jährlichen Treffen im Frühsommer entwickelte sich über die Jahre hinweg ein reger Austausch praktischer Lösungsansätze im handwerklichen und restauratorischem Bereich, der zeigt, dass die Herausforderungen der Denkmalpflege auch bei noch so unterschiedlichen Organisationsstrukturen und Gesetzen (Bund, Land, Kanton) dieselben sind.

Galerie

Vogelperspektive auf die Stadt Feldkirch mit Churer Tor im Vordergrund und Kirchturm St. Nikolaus
25. Mai. (ganztägig) Feldkirch Bundesdenkmalamt, Abteilung für Vorarlberg Veranstaltung im iCal-Format speichern