Abteilung für Salzburg

Salzburg zeichnet sich durch einen vielfältigen Denkmalbestand aus, der in Form von Bodendenkmalen bis in prähistorische Zeit zurückreicht. Dominiert wird er vom Vermächtnis der Fürsterzbischöfe, die bis 1803 das Land beherrschten: Kirchtürme und Kuppeln aus dieser Epoche, überragt von der Festung Hohensalzburg, prägen die Silhouette der Altstadt, die 1996 von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen wurde. Ihre Residenzbauten, prachtvollen Brunnen und Monumente sind in der Salzachstadt allgegenwärtig. Außerhalb der Landeshauptstadt haben die geistlichen Fürsten mit Lustschlössern, Gartenlagen, Befestigungswerken und Verwaltungsgebäuden dem Land ihren Stempel aufgedrückt. Neben einigen Adelsansitzen und großen Klöstern spiegelt sich aber auch ein selbstbewusstes Bürgertum in der Denkmallandschaft von Stadt und Land wieder. Erfolgreiche Handelstätigkeit und der weit verbreitete Bergbau bildeten die materielle Grundlage für großzügige Marktplätze und stattliche Bürgerhäuser. Nur mehr gering ist dagegen die Zahl historischer Bauernhöfe und Wirtschaftsgebäude. Im 20. Jahrhundert erlangte Salzburg als Heimatstadt Mozarts und durch die Gründung der Salzburger Festspiele den Rang eines Kulturzentrums von internationalem Stellenwert, was ebenfalls seinen Niederschlag in der Denkmallandschaft fand. Und Salzburg kann auch eine Reihe moderner Denkmale vorweisen, die wie die Großglockner Hochalpenstraße zu Ikonen ihrer Zeit und des heutigen Tourismuslandes Salzburg geworden sind.

Stadtansicht mit Fluss und Kirchtürmen im Vordergrund, darüber im Hintergrund große, langgestreckte Festungsanlage auf Bergrücken © BDA
Raum mit bemalten Deckenbalken und Vertäfelungen © BDA
Brücke über Fluss in Eisenkonstruktion auf Steinpfeilern © BDA
Kleines ländliches Gebäude mit holzschindelgedecktem Satteldach und roten Eckquaderungen und Ornamentbändern © BDA
Große, nach vorne offene Hallenkonstruktion aus Stahl und Glas, die Bahnsteige und Geleise überspannt © BDA
Kirche mit Zweiturmfassade auf Hügel mit kleineren Nebengebäuden © BDA

Ein Sitzplatz für die Ewigkeit: Das Sacellum der Universität Salzburg

Denkmal des MonatsSalzburg Mitten im Salzburger Festspielbezirk befindet sich ein leicht zu übersehender und nur wenigen bekannter kunsthistorischer Schatz: das Sacellum, die Hauskapelle der Salzburger …

Ein Neubeginn im Zentrum von Bad Gastein (Salzburg)

Salzburg Die Revitalisierung des Ensembles am Straubingerplatz in Bad Gastein beginnt. Für eines der bemerkenswertesten Zeugnisse des mondänen Kurtourismus des Fin de Siècle zeichnet sich …

Barrierefreie Erschließung des Mozarteums durch einen neuen Verbindungsbau

Salzburg Das Mozarteum wurde vom Münchner Architekt Richard Berndl in den Jahren 1910 bis 1914 errichtet und steht unter Denkmalschutz. Der Konzertbau und der Schulbau der Internationalen …

Bundesdenkmalamt schützt Krimmler Tauernweg, Salzburg

SalzburgSpezialmaterienDenkmalforschung Lange Zeit war der Krimmler Tauernweg die kürzeste Verbindung zwischen Salzburg und Venedig. Der Weg ist seit der Römerzeit nachweisbar, möglicherweise wurde er bereits in …

Vor dem Verfall gerettet - Das Ullmanngut in Bad Gastein (Salzburg)

SalzburgDenkmal des Monats Bis ins 15. Jahrhundert reicht die Geschichte des Ullmanngutes in Bad Gastein zurück, das durch sein Alter und seine Authentizität eine Besonderheit in der Gasteiner …

Abteilung für Salzburg


+43 1 53 415 DW
Sigmund-Haffner-Gasse 8/II
5020 Salzburg

Erreichbarkeit

Parteienverkehr

Dienstag (werktags): 9 bis 12 Uhr

Donnerstag (werktags): 9 bis 12 Uhr

Amtsstunden

Montag bis Donnerstag (werktags): 8.30 bis 16.00 Uhr

Freitag (werktags):  8.30 bis 12.30 Uhr

Nähere Informationen finden Sie hier: Kundmachung