Wiederhergestellt 18 - GARSTEN, EHEMALIGE STIFTSKIRCHE, OBERÖSTERREICH

Wiederhergestellt / Wiederherzustellen
Das Heilige Grab

Die Restaurierung eines Gemäldes des Heiligen Grabes aus der ehemaligen Stiftskirche und heutigen Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt erlaubt einen Blick hinter die Kulissen der barocken Osterfrömmigkeit. Als die Aufstellung eines der prächtigsten Heiligen Gräber der Barockzeit nach über 150 Jahren in der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts durch die veränderte liturgische Praxis außer Gebrauch kam, gerieten seine Kulissen langsam in Vergessenheit. Gemeinsam mit der Pfarrgemeinde Garsten und Frau Monika Dachs-Nickel vom Kunsthistorischen Institut der Universität Wien hat sich das Bundesdenkmalamt dieses kunst- und kulturhistorisch herausragenden Denkmals besonnen und versucht nunmehr die fachgerechte Restaurierung des Heiligen Grabes auf den Weg zu bringen. Nach Abschluss der mustergültigen Restaurierung eines ersten Gemäldes des Heiligen Grabes in der Abteilung für Konservierung und Restaurierung des Bundesdenkmalamtes und der Einrichtung eines denkmalgerechten Depots für die noch unrestaurierten Teilstücke des Heiligen Grabes im Pfarrhoftrakt der ehemaligen Stiftsanlage gilt es für die Fortführung der Restaurierung dieses einzigartigen Kunstwerks zu werben.

Cover

Bibliografische Information

Wiederhergestellt 18 - Garsten, ehemalige Stiftskirche, Oberösterreich

Das heilige Grab
FormatAllgemeine Publikation
Erscheinungsjahr2012
AutorenMichael Rainer, Michael Vigl
HerausgeberBundesdenkmalamt