Urnenfelderzeitliche Mehrstückhorte aus dem Salzkammergut zwischen Ödensee und Hallstättersee

Österreichische Denkmaltopographie
Entlang der Traun, im steirisch-oberösterreichischen Salzkammergut, wurden in der Urnenfelderzeit unzählige Bronzegegenstände deponiert. In den letzten Jahren konnten dank intensiver Nachforschung etliche davon entdeckt und geborgen werden.

Der neue Band der "Österreichischen Denkmaltopographie" liefert faszinierende Einblicke in die religiöse Vorstellungswelt der ausgehenden Bronzezeit. Die vorgestellten Bronzehorte wurden vor rund 3000 Jahren in diesem schwer zugänglichen Wegabschnitt an der Traun "den Göttern" geweiht; es entstand eine Sakrallandschaft aus Depots, einzeln niedergelegten Stücken und sogar einem Opferplatz. Die von interessierten Freiwilligen gegründete "Archäologische Arbeitsgemeinschaft Salzkammergut" hat jahrelang mit ungeheurem Arbeitseinsatz vom Bundesdenkmalamt fachlich begleitete Begehungen und Bergungen in diesem Gebiet durchgeführt, mit dem vorliegenden Band stellt Maria Christine Windholz-Konrad nun den aktuellen Kenntnisstand zu dieser bedeutenden archäologischen Fundlandschaft vor.

Buchcover, das eine Fülle bronzezeitlicher Funde zeigt

Bibliografische Information

Urnenfelderzeitliche Mehrstückhorte aus dem Salzkammergut zwischen Ödensee und Hallstättersee

Österreichische Denkmaltopographie 2
FormatBuch
Erscheinungsdatum 10. Dezember 2018
VerlagBerger (Horn)
AutorenMaria Christine Windholz-Konrad
HerausgeberBDA
Seiten gesamt280
URLverlag-berger.at/shop/artikels …
ISBNISSN2616-4957
PreisEUR 35