UNESCO Welterbe

Unterrichtsmaterialien zum UNESCO Welterbe

Coverbild des Unesco Unterrichtsbehelfes © Österreichische Unesco Kommission

Seit 1972 können Kultur- und Naturerbestätten von außergewöhnlicher universeller Bedeutung zur Aufnahme in die UNESCO-Liste des Welterbes vorgeschlagen und auf Grundlage des "Übereinkommens zum Schutz des Kultur- und Naturerbes der Welt" unter internationalen Schutz gestellt werden. Mit der Eintragung in die Welterbeliste verpflichten sich die Staaten, diese Welterbestätten für kommende Generationen zu erhalten.

Die Österreichische UNESCO-Kommission hat 2003 eine Mappe unter dem Titel „Welterbe für junge Menschen“ als Ringordner entwickelt. Ende September 2007 erschien ergänzend eine Unterrichtsbroschüre für LehrerInnen über die österreichischen Welterbe-Stätten unter dem Titel „Welterbe für junge Menschen – Österreich“. Das Interesse Jugendlicher für das Welterbe soll geweckt werden und zu einer Auseinandersetzung mit den österreichischen "Schätzen der Menscheit" führen. Konkrete Beispiele und Geschichten illustrieren die Besonderheiten der acht Welterbestätten in Österreich . Vorgestellt werden darüber hinaus jeweils vergleichbare Welterbestätten aus anderen Ländern.

Unterrichtsmaterialien