Ein Neubeginn im Zentrum von Bad Gastein (Salzburg)

Salzburg
Ansicht der Anlage
Die Revitalisierung des Ensembles am Straubingerplatz in Bad Gastein beginnt. Für eines der bemerkenswertesten Zeugnisse des mondänen Kurtourismus des Fin de Siècle zeichnet sich eine Lösung ab. Nach Abschluss der denkmal-, bau- und gewerbebehördlichen Verfahren liegen nun die Umbaubescheide für das frühere Hotel Straubinger, das ehemalige Badeschloss und das alte Postamtsgebäude vor.

Zwei Jahrzehnte waren die drei denkmalgeschützten Gebäude ein Sorgenkind der Denkmalpflege im Land Salzburg. Während dieser Jahre des Leerstands boten die Häuser nahe dem Gasteiner Wasserfall ein zunehmendes Bild von Verwahrlosung und Verfall. Als eindrucksvolle bauliche Zeugnisse des Gasteiner Bädertourismus vor dem Ersten Weltkrieg war ihr fortschreitender Niedergang eine Belastung für das gesamte historische Zentrum des Weltkurortes und eine Mahnung, welche fatalen Folgen fehlende Nutzung und mangelnde Wartung selbst für baulich intakte Gebäude haben können.

Das Bundesdenkmalamt hat sich gemeinsam mit der Gemeinde Bad Gastein und dem Land Salzburg seit Jahren für eine Sanierung eingesetzt, jetzt steht die Revitalisierung der Gebäude kurz bevor. Die inzwischen von einer deutschen Unternehmens-Gruppe übernommenen Bauten sollen in den kommenden Jahren saniert, um einen bergseitigen Bauteil erweitert und zu einem gemeinsamen Hotelprojekt ausgebaut werden.

Das Projekt ermöglicht damit das Wiederaufleben der drei bedeutenden Baudenkmale und eines der traditionsreichsten touristischen Zentren des Landes.

Wiederherzustellen 64 - STRAUBINGERPLATZ IN BAD GASTEIN, SALZBURG