Fachgebiet Archäologie

Der Aufgabenbereich des Fachbereichs Archäologie reicht von der fachgerechten Bergung, über die Konservierung und Restaurierung bis hin zur Lagerung und Präsentation von archäologischen Funden und archäologischen Bauobjekten in ganz Österreich.

Archäologische Funde waren meist lange Zeit im Erdboden oder unter Wasser gelagert und gelangen dann bei der Bergung unvermittelt in ein völlig neues Umgebungsklima. Dadurch werden Schadensprozesse ausgelöst oder drastisch verstärkt. Dies gilt in ähnlicher Weise natürlich auch für archäologische Bauobjekte, etwa freigelegte Gebäudemauern. Die Vielfältigkeit der Materialien – von Bast bis Marmor, von Gold bis Keramik, von altsteinzeitlichen Rötelfärbungen bis zu barocken Rosenkränzen – macht eine Erprobung und Adaptierung verschiedenster Methoden und die Beurteilung der aktuellen fachlichen Entwicklungen notwendig. Diese besondere Problematik der konservatorischen Freilegung und Erhaltung von archäologischen Funden und archäologischen Bauobjekten sowie ihrer langfristigen Bewahrung in Sammlungen, Depots oder auch im Gelände bedarf eines speziellen Fachwissens, eines naturwissenschaftlichen Labors und der Vernetzung mit der nationalen und internationalen Konservierungswissenschaft.

Römersteine in einer Wand in Schloss Seggau © BDA
Restaurator bei der Klebung eines Glasgefäßes © BDA
Restaurator bei der Reinigung eines Bronzeobjekts © BDA