Sanierungsscheck Denkmalbonus

Mit dem Sanierungsscheck 2017 wird die spezielle Förderung für thermische Optimierungen an Baudenkmalen nun im sechsten Jahr fortgesetzt. Die verschiedenen Herausforderungen an geschützten Bauten finden darin besondere Berücksichtigung. Ziel ist es, eine energetische Optimierung der Bausubstanz unter Erhaltung des authentischen Erscheinungsbildes zu bewirken. Dementsprechend sind in der Regel nur geringere Verbesserungen bei gleichzeitig oft höheren Kosten zu erreichen. So sehen die Förderbedingungen erleichterte Anforderungen im denkmalgeschützten Gebäudebestand vor.

Ablauf im Bundesdenkmalamt

  • 1. Thermische Optimierungen sind vom Bundesdenkmalamt zu bewilligen. Vor einer Planung sind die Möglichkeiten für thermische Maßnahmen mit der für das Objekt zuständigen Bundesländer-Abteilung abzuklären.
  • 2. Die geplanten Veränderungen werden mit einem Bewilligungsbescheid des Bundesdenkmalamtes genehmigt. Sie erhalten dann das Formblatt „Denkmalschutz Sanierungsscheck 2017“, welches Sie zur Antragstellung benötigen.
  • 3. Anträge werden an Bausparkassen gestellt und von der Kommunalkredit Public Konsulting (KPC) abgewickelt. Das Bundesdenkmalamt nimmt keine Anträge entgegen.

Hinweis

  • Förderungen des Sanierungsschecks und Subventionen durch das BDA dürfen nicht die gleichen Maßnahmen betreffen.

Kontakt

Dipl.-Ing. Hanna Antje Liebich


+43 1 53415 850290

Abteilung für Architektur und Bautechnik

FAQ - siehe 14.Frage

Förderhöhen am Denkmal 

Formblatt auszustellen durch BDA

Anträge unter https://www.umweltfoerderung.at/privatpersonen.html