Abteilung für Archäologie

Die Abteilung für Archäologie schützt, pflegt, erforscht und dokumentiert das archäologische Erbe Österreichs.

Der größte Teil der Menschheitsgeschichte ist uns nur über das archäologische Erbe zugänglich. Es gibt darüber keine schriftlichen Überlieferungen. Aber auch die jüngere Geschichtsschreibung weist Lücken auf. Die materiellen Hinterlassenschaften unserer Vorfahren geben Auskunft über das alltägliche Leben, über Bevölkerungsgruppen und Ereignisse, über die von schriftlichen Quellen wenig bis nichts berichtet wird.

Die archäologische Denkmalpflege betreut deswegen gleichermaßen die zehntausende Jahre alten Fundstellen der Altsteinzeit, die Abfallgruben mittelalterlicher Burgen und die Konzentrationslager des NS-Regimes.

In jedem Bundesland steht eine Gebietsbetreuerin oder ein Gebietsbetreuer vor Ort für Anfragen, Anträge und Fundmeldungen sowie für Auskunft in allen Fragen des archäologischen Denkmalschutzes und der archäologischen Denkmalpflege zur Verfügung. Bei Bauvorhaben, die Ausgrabungen oder andere archäologische Maßnahmen notwendig machen, hilft ein möglichst frühzeitiger Kontakt, um Bauverzögerungen zu vermeiden. Archäologische Voruntersuchungen und Grabungen werden in der Regel nicht vom Bundesdenkmalamt selbst ausgeführt, können aber vom Bundesdenkmalamt gefördert werden.

Archäologische Grabungen und andere archäologische Maßnahmen dürfen nur unter der Leitung von Personen mit abgeschlossenem einschlägigem Universitätsstudium und nur mit Bewilligung des Bundesdenkmalamtes unter Einhaltung bestimmter Richtlinien stattfinden. Archäologische Funde gehören in aller Regel den Personen, auf deren Grundstück der Fund gemacht wurde, und den redlichen Finderinnen und Findern (zu denen auch zählt, wer eine Grabung beauftragt hat) zu gleichen Teilen.

Die archäologischen Veröffentlichungen des Bundesdenkmalamtes werden in der Zentrale betreut, im Archäologiezentrum Mauerbach sind Archiv, Funddepot und Fachbibliothek beheimatet. Zu den Aufgaben der Abteilung gehören auch die Denkmalforschung und die Erstellung von Gutachten für Unterschutzstellungen nach dem Denkmalschutzgesetz.

Die Abteilung für Archäologie veranstaltet Tagungen und koordiniert Arbeitskreise zu Themen der archäologischen Denkmalpflege. Sie berät und unterstützt die Präsentation und Vermittlung von archäologischen Funden und Denkmalen.

Schneelandschaft mit Menschen © BDA
archäologische Ausgrabung © BDA
Steinmauer © BDA
Fundstück © BDA
archäologische Ausgrabung © BDA
Einblick in eine Kapelle © BDA
Kellermauern © BDA
Mauerreste © BDA
ausgegrabene Mauerreste © BDA

Archäologisches Erbe - Was tun? Ein Ratgeber.

Gemaltes Cover © Standesvertretung der Museumsarchäolog(inn)en Österreichs

Der Archäologie-Ratgeber ist universell einsetzbar und liefert für Alt und Jung eine kompakte Übersicht zum Aufgabenbereich der archäologischen Denkmalpflege.
Weitere Informationen

Ur- und frühgeschichtliche Siedlungen

Denkmal des MonatsNiederösterreichArchäologie Zwischen den Ortschaften Haselbach und Perschling wurde im Zuge der Rettungsgrabungen für die HL-AG-Neubaustrecke Wien-St. Pölten im Jahr 2004 ein Siedlungsareal mit archäologischen Befunden der Jungsteinzeit, der Bronzezeit, der Eisenzeit und der römischen Kaiserzeit freigelegt.

Ein völkerwanderungszeitliches Kriegergrab aus Freundorf, Tulln (NÖ)

Denkmal des MonatsArchäologieNiederösterreich Im Rahmen der Rettungsgrabungen auf der Trasse der HL-AG-Neubaustrecke Wien-St. Pölten wurde 2003 eine römische Villa bei Freundorf untersucht. Innerhalb der römischen Gebäudereste wurde eine Bestattung der Völkerwanderungszeit entdeckt.

Neu entdecktes awarisches Gräberfeld

WienDenkmal des MonatsArchäologie Auf der Trasse der zukünftigen Wiener Südrandstraße (S1) wurde 2001 durch Luftbildprospektion ein awarisches Gräberfeld entdeckt, von dem im Jahr 2002 insgesamt 650 Gräber …

Urzeitmuseum und Pfarrkirche Hl. Johannes der Täufer mit Unterkirche

NiederösterreichDenkmal des MonatsArchäologie Nach der vollständigen Restaurierung des Schloßkellergebäudes wurde 1993 das Urzeitmuseum Nußdorf ob der Traisen eröffnet. Hier werden die neuesten Funde aus den archäologischen Rettungsgrabungen der Abteilung für Bodendenkmale im Großraum St. Pölten gezeigt.

Bauinschrift aus dem römischen Reiterlager Comagena

NiederösterreichDenkmal des MonatsArchäologie Bei Restaurierungsarbeiten an der freigelegten östlichen Toranlage des römischen Lagers Comagena/Tulln wurde eine Bauinschrift gefunden, welche die Datierung des Tores in die Regierungszeit des Kaisers Trajan (98-117 n. Chr.) bestätigt.

Abteilung für Archäologie


+43 1 53 415 DW
Hofburg, Säulenstiege
1010 Wien

Leitung

Stv. Leitung

Häufige Fragen