Denkmalbeirat beim Bundesdenkmalamt

Der Denkmalbeirat ist ein vom Bundesminister für Kunst und Kultur, Verfassung und Medien bestelltes externes Gremium zur Beratung des Bundesdenkmalamtes und des Bundesministers für Kunst und Kultur, Verfassung und Medien bei der Lösung von Fragen des Denkmalschutzes und der Denkmalpflege.

Sämtliche Mitglieder werden aus Experten der facheinschlägigen Geistes-, Natur- bzw. Wirtschaftswissenschaften auf die Dauer von sechs Jahren ernannt. Die Tätigkeit ist ein unentgeltliches Ehrenamt.

Vor Erteilung einer Bewilligung zur Zerstörung eines unbeweglichen Denkmals ist der Denkmalbeirat zu hören. Der Denkmalbeirat kann Wahrnehmungsberichte zu grundsätzlichen aber auch zu speziellen Fragen des Denkmalschutzes abgeben. Jedes ständige Mitglied kann auch einzeln zur Beratung (als Konsulentin oder Konsulent) oder Begutachtung (als Sachverständige oder Sachverständiger) über Ersuchen des Bundesdenkmalamtes oder des Bundesministers für Kunst und Kultur, Verfassung und Medien herangezogen werden.

Den Vorsitz führt derzeit HR Dr. Gerbert Frodl, sein Stellvertreter ist Architekt Dipl.-Ing. Dr. Karl Langer. Derzeit gehören dem Beirat 65 Mitglieder aus allen Bundesländern an.

Rechtliche Grundlagen:
§§ 5 Abs. 5 und 15 Denkmalschutzgesetz BGBl. Nr. 533/23, in der Fassung BGBl. I Nr. 92/2013 Verordnung über den Denkmalbeirat, BGBl. II Nr. 572/2003

Denkmalbeirat beim Bundesdenkmalamt


+43 1 53 415 DW
Hofburg, Säulenstiege
1010 Wien