Abteilung für Tirol

Das Bundesland Tirol verfügt über einen reichen Denkmalbestand. Die Vielfalt und die Merkmale der einzelnen Regionen Tirols spiegeln sich in diesen Objekten wieder. Besonders charakteristisch für Tirol sind die sakralen Denkmale, neben den Kirchen, Klöstern und Pfarrhäusern im Besonderen die auffallende Vielzahl von sakralen Kleindenkmalen. Die Landeshauptstadt Innsbruck wird von prächtigen Hofbauten bestimmt, die heute noch von der österreichweit einzigen Hofhaltung der Habsburger außerhalb der Bundeshauptstadt zeugen. Daneben erschließt sich das kulturelle Erbe Tirols durch Burgen, Ansitze oder Ortsensembles und Stadtensembles, wie sie durch die Altstadtensembles von Hall in Tirol und Rattenberg mit ihren charakteristischen Bürgerhäusern repräsentiert werden. Die historische Kulturlandschaft Tirols, die in den letzten Jahrzehnten durch den wirtschaftlichen Aufschwung, die enorme Bautätigkeit und die rapide Verkehrsentwicklung starke Einbußen erlitten hat, zeigt sich sowohl in den heute stark gefährdeten bäuerlichen Objekten mit ihren traditionellen Bauformen (zum Beispiel Weiler), als auch den malerischen Ortskernen wie Obertilliach oder Virgen/Obermauern. Daneben bestimmen Denkmale in den alpinen und hochalpinen Regionen die Landschaften Tirols. Die Erhaltung dieser Objekte (alte Befestigungsanlagen, Wegebauten, archäologische Stätten, Bergwerke, Frontbauten, Almanlagen, alpine Schutzhütten), die im direkten Dialog mit der umgebenden Landschaft stehen, gehört zu den jüngeren Aufgaben der Denkmalpflege.

Die Festungsanlage Altfinstermünz in Nauders © Bda
Die Bronzefiguren des Maximiliangrabes in der Innsbrucker Hofkirche © Bda
Der Kalvarienberg in Arzl bei Innsbruck © Bda
Das Denkmalensemble Obermauern in Virgen © Bda
Das Deckengemälde von Johann Geyer in der Haller Josefskapelle © Bda
Die Bergstation der Innsbrucker Nordkettenbahn © Bda

Der Bergisel bei Innsbruck - Schicksalsberg der Tiroler Archäologie

Tirol Grabungen des Bundesdenkmalamtes auf dem Bergisel erbrachten Siedlungsnachweise von der Jungsteinzeit bis in die Eisenzeit

Die Nordkettenbahn in Innsbruck

TirolDenkmal des Monats Die 1927/28 errichtete Nordkettenbahn zählt nicht nur aus seilbahntechnischer Sicht zu den Pionierleistungen der alpinen Bergschwebeseilbahnen. Ihre besondere, bis heute ungebrochene Bedeutung liegt vor allem in der überragenden architektonischen Ausformung der Stationen im …

Das Bischofszimmer im Widum von Sillian

Denkmal des MonatsTirol Im Widum von Sillian hat sich mit dem gotischen Bischofszimmer eine kulturgeschichtlich bedeutende Einrichtung erhalten - eine von nur zwei erhaltenen gotischen Stube mit Balkendecke und Vertäfelung in einem Pfarrhaus in Tirol.

Hall in Tirol, Die Restaurierung des gotischen Wandbildes in der Salvatorkirche

Tirol Die Salvatorkirche in Hall in Tirol, von Johann Kripp gestiftet und 1406 geweiht, birgt ein herausragendes Wandbild an der östlichen Chorwand. Das Wandbild wurde nach einem …

Die archäologischen Grabungen in der Stiftskirche Wilten

Tirol Zwischen 5. September 2005 und 15.Jänner 2006 fanden in der Stiftskirche zu den Hll. Laurentius und Stefan in Innsbruck-Wilten archäologische Ausgrabungen statt, die den Auftakt zu der bis 2008 dauernden Innenrenovierung der Kirche bildeten.