Richtlinien Archäologische Maßnahmen

Die Richtlinien Archäologische Maßnahmen bieten eine allgemeine Hilfestellung bei Planung und Durchführung archäologischer Maßnahmen (= archäologischer Prospektionen und Grabungen) und verweisen auf organisatorische und denkmalrechtliche Notwendigkeiten. Die Richtlinien Archäologische Maßnahmen beinhalten sowohl Erläuterungen und Empfehlungen als auch „verbindliche Bestandteile“.

Den Vorgaben dieser „verbindlichen Bestandteile“ ist bei der Ausführung archäologischer Maßnahmen dann zu folgen, wenn der:die Antragsteller:in in einem Antrag gemäß § 11 DMSG (Denkmalschutzgesetz vom 25. September 1923, BGBl. Nr. 533/1923, in der geltenden Fassung BGBl. I Nr. 92/2013) sich von vornherein für die Anwendung der Richtlinien Archäologische Maßnahmen entschieden hat und diese Festlegung in den bewilligenden Bescheid des Bundesdenkmalamtes aufgenommen wurde.

Richtlinien archäologische Maßnahmen