FOKUS DENKMAL Bd. 7 - Archäologie im Raum Hollabrunn

Von der Steinzeit bis zum 2. Weltkrieg finden sich Spuren der Geschichte im Raum Hollabrunn, einige davon spektakulär.

Der Ausbau der S 3 Weinviertler Schnellstraße ist nicht nur von großer verkehrspolitischer Bedeutung, sondern ermöglichte auch überraschende neue Einblicke in die Geschichte der an der Straße liegenden Landschaft. Die vor dem eigentlichen Baubeginn durchgeführten archäologischen Ausgrabungen förderten zahlreiche und teils spektakuläre Funde zutage, die in diesem Band erstmals zusammenfassend vorgestellt werden.

Seit der Jungsteinzeit hat nahezu jede Epoche der mitteleuropäischen Geschichte Spuren im Raum Hollabrunn hinterlassen: Bei den Ausgrabungen auf der Trasse der S 3 konnten Siedlungen und Bestattungen aus der Kupferzeit, der Bronzezeit, der Eisenzeit, der Römischen Kaiserzeit sowie dem Früh- und Hochmittelalter dokumentiert werden.

Besonders außergewöhnlich sind dabei mehrere Gräber der in unseren Breiten eher exotischen kupferzeitlichen Baalberger Kultur, eine als zweigeschlechtliches Wesen (Hermaphrodit) interpretierbare Tonfigur aus der Mittelbronzezeit und - eine echte archäologische Sensation - ein germanischer Eisenhelm aus der Zeit der Markomannenkriege. Aber auch jüngere historische Ereignisse wie die Napoleonischen Kriege und sogar der 2. Weltkrieg manifestieren sich in den Befunden der Ausgrabungen.

Einband des Buches, einen Helm zeigend

Bibliografische Information

FOKUS DENKMAL Bd. 7 - Archäologie im Raum Hollabrunn

Denkmalschutzgrabungen entlang der Trasse der S 3
FormatBuch
Erscheinungsjahr2017
VerlagBerger (Horn-Wien)
AutorenAnna Preinfalk, Fritz Preinfalk, Gottfried Artner, Silvia Müller
HerausgeberUniv.Doz. Dr. Bernhard Hebert
Sprache(n)Deutsch (Österreich)
Seiten gesamt92
URLverlag-berger.at/shop/artikels …
ISBN978-3-85028-822-4
PreisEUR 15,00