Denkmalkoffer

Denkmalkoffer - Medien für den Unterricht

Logo Denkmalkoffer © BDA

Der Denkmalkoffer bietet didaktisch aufbereitete Unterrichtsbehelfe zu Denkmalschutz, Denkmalforschung und Denkmalpflege für alle Schulformen der 3. bis 8. Schulstufe.

On Tour! Denkmalreise

historischer Autobus © BDA

DENK MAL nach über die DENKMALE!

Der Denkmalkoffer bietet didaktisch aufbereitete Unterrichtsbehelfe zu Denkmalschutz, Denkmalforschung und Denkmalpflege für alle Schulformen der 3. bis 8. Schulstufe. Kinder und Jugendliche lernen Denkmale ihrer unmittelbaren Umgebung zu erfassen, zu erleben und zu begreifen. Nachhaltige Vermittlung von Grundwissen und Sensibilisierung für unser kulturelles Erbe werden erreicht. Teil des Denkmalkoffers ist die Denkmalreise, die auf einer stufenweisen und kreativen Herangehensweise an das Thema Denkmal basiert. Die Reiseleitung übernimmt der/die KlassenlehrerIn bzw. der/die für das Projekt Zuständige, wenn das Projekt fächer- bzw. klassenübergreifend durchgeführt wird. Es werden Reisegruppen bis maximal fünf SchülerInnen gebildet, die als Team sechs Stationen bearbeiten sollen. Jede Station hat eine bestimmte Aufgabenstellung. Die Ergebnisse der einzelnen Stationen werden in Form der geforderten Arbeitsziele (Texte, Fotos etc.) auf den Spielplan auf der Rückseite geklebt. Sie sollen den Arbeitsfortschritt zeigen. Als Reiseführer gibt es Arbeitsblätter mit fachspezifischen Informationen, die als Arbeitsgrundlage für den Unterricht genutzt werden können. Sie enthalten alle grundlegenden Informationen, die für die Bearbeitung des Themas bzw. zur Bewältigung der Aufgaben benötigt werden. Die Denkmalreise endet im Juni mit einer Präsentation in der Schule oder in einem Denkmal im Ort – denn wenn man eine Reise macht, dann kann man viel erzählen …

Unterrichtsmaterialien zum Themenschwerpunkt "UNESCO Welterbe".

Coverbild des Unesco Unterrichtsbehelfes © Österreichische Unesco Kommission

Seit 1972 können Kultur- und Naturerbestätten von außergewöhnlicher universeller Bedeutung zur Aufnahme in die UNESCO-Liste des Welterbes vorgeschlagen und auf Grundlage des "Übereinkommens zum Schutz des Kultur- und Naturerbes der Welt" unter internationalen Schutz gestellt werden. Mit der Eintragung in die Welterbeliste verpflichten sich die Staaten, diese Welterbestätten für kommende Generationen zu erhalten.

Die Österreichische UNESCO-Kommission hat 2003 eine Mappe unter dem Titel „Welterbe für junge Menschen“ als Ringordner entwickelt. Ende September 2007 erschien ergänzend eine Unterrichtsbroschüre für LehrerInnen über die österreichischen Welterbe-Stätten unter dem Titel „Welterbe für junge Menschen – Österreich“. Das Interesse Jugendlicher für das Welterbe soll geweckt werden und zu einer Auseinandersetzung mit den österreichischen "Schätzen der Menscheit" führen. Konkrete Beispiele und Geschichten illustrieren die Besonderheiten der acht Welterbestätten in Österreich . Vorgestellt werden darüber hinaus jeweils vergleichbare Welterbestätten aus anderen Ländern. Die Publikation gibt Anregungen für die Bearbeitung des Themas im Schulunterricht und enthält Hinweise auf weiterführende Materialien.

Unterrichtsmaterialien für landwirtschaftliche Schulen zum Themenschwerpunkt "Landschaftsgerechtes Bauen"

Historischer Bauernhof im Burgenland © BDA

Kulturgut Bauernhof. Herausforderungen zwischen Ökonomie und Denkmalpflege.

Der vom Österreichischen Kuratorium für Landtechnik und Landentwicklung (ÖKL) verfasste Unterrichtsbehelf wurde in Kooperation mit dem Bundesdenkmalamt erarbeitet. Ziel ist es, durch die Nennung und Erläuterung positiver Beispiele denkmalgeschützter Bauernhöfe in Österreich in Kombination mit Neubauten eine Bewusstseinsbildung für das Thema zu schaffen. Die Problematik der Nutzung eines historischen Bauernhauses wird ebenso erläutert, wie der Mehrwert durch Denkmalschutz. In diesem Sinne wird Denkmalschutz positiv belegt und nicht als Hindernis für einen funktionierenden Bauernhof-Betrieb gesehen.

Unterrichtsmaterialien zum Themenschwerpunkt "UNESCO Welterbe"

Unterrichtsmaterialien für landwirtschaftliche Schulen zum Themenschwerpunkt "Landschaftsgerechtes Bauen".