Monitoring Wandmalerei

Monitoring an mittelalterlichen Wandmalereien in Kärnten

Wandmalereien zählen aufgrund der Komplexität unterschiedlicher Schadensmechanismen und den nur eingeschränkten Möglichkeiten einer Intervention zu den besonders gefährdeten Kunstgattungen. Seit 2014 bildet die konservatorische Versorgung des außerordentlich hohen Bestands mittelalterlicher Wandmalereien in Kärnten einen Projektschwerpunkt der Abteilung für Konservierung und Restaurierung. Durch periodische Zustandskontrollen soll für eine zeitgerechte Pflege und Wartung gesorgt sowie eine etwaige Dringlichkeit von konservatorischen Erhaltungsmaßnahmen erkannt und definiert werden. Im Rahmen eines mehrjährig angelegten Projekts wird kontinuierlich der Zustand von Wandmalereien dokumentiert. Gegebenenfalls erfolgen konservatorische Notversorgungen vor Ort. Das Ziel dieses Monitoringprojekts ist eine Staffelung der Handlungserfordernisse nach konservatorischer Dringlichkeit.

Nach derzeitigem Projektstand befindet sich die überwiegende Mehrheit an Wandmalereien in einem stabilen Zustand, der Anteil an Objekten mit dringendem Handlungsbedarf liegt im einstelligen Prozentbereich.

Im Rahmen des Projekts wurde ein Leitfaden „Monitoring und Zustandserhebung an Wandmalerei und Architekturoberfläche“ erarbeitet.

Ein Mann restauriert eine Wandmalerei © BDA