Förderungen

Mit der Einführung des Transparenzdatenbankgesetzes im Jahr 2012 (BGBl. I Nr. 99/2012) ist das Bundesdenkmalamt verpflichtet, ausbezahlte Förderungen an die Transparenzdatenbank zu melden. Um die Förderung richtig zuordnen zu können, wird eine eindeutige Identität des Förderwerbers / der Förderwerberin oder des Leistungsempfängers / der Leistungsempfängerin benötigt. In diesem Zusammenhang werden vom Referat für Förderungsangelegenheiten Ergänzungsregistereintragungen erhoben.

Als Förderwerberin oder Förderwerber  können Sie nun mittels des elektronischen Förderformulars (Online-Formular), Ihr Ansuchen direkt und unkompliziert an das Bundesdenkmalamt übermitteln, ohne es beispielsweise auszudrucken und händisch zu unterschreiben. Das Bundesdenkmalamt wird nach Absenden des elektronischen Förderformulars mit einem konkreten Fördervertrag an Sie herantreten.

Sie benötigen für den Verlauf zum Ausfüllen des Förderansuchens folgende Daten und Dokumente:

  • Grundstücksnummer
  • Katastralgemeindenummer
  • Bankverbindung
  • Kostenvoranschläge


 Ohne diese Inhalte kann die Formulareingabe nicht abgeschlossen werden.
 Beachten Sie auch die Möglichkeit des Zwischenspeicherns!

Rückfragehinweis:

Förderungsbedingungen für Rechtsträger des Bundes

Mit 1. August 2018 ist die Richtlinie für die Gewährung von Förderungen nach dem Denkmalschutzgesetz, BGBl 533/1923 idgF und dem UNESCO-Übereinkommen zum Schutz des Kultur- und Naturerbes der Welt, BGBl 60/1993 (Denkmalpflegeförderung)  in Kraft getreten.
Diese Richtlinie wurde gemäß § 5 Abs. 2 der Allgemeinen Rahmenrichtlinien für die Gewährung von Förderungen aus Bundesmitteln (ARR 2014), BGBl II Nr. 208/2014 idgF erlassen.

Gemäß Punkt 4.2. „Förderungswerberin und Förderungswerber“ können nur Leistungen und Vorhaben einer natürlichen Person oder einer vom Bund verschiedenen juristischen Person gefördert werden. Leistungen von Rechtsträgern, die durch ein Bundesgesetz eingerichtet wurden, oder an denen der Bund mit mehr als 50 Prozent des Stamm-, Grund- oder Eigenkapitals beteiligt ist, können nicht gefördert werden, wenn diese Leistungen zu den spezifischen Aufgaben des Rechtsträgers zählen oder der Aufwand für die förderungswürdige Leistung in einer vom Bund zugesprochenen Abgeltung berücksichtigt ist.

Sollten Sie als ein solcher Rechtsträger des Bundes ein Förderansuchen beim Bundesdenkmalamt einbringen, wäre zur Vornahme einer entsprechenden Überprüfung des Sachverhalts, der Nachweis, dass Ihrer Meinung nach die oben genannten Bestimmungen bei der zu fördernden Maßnahme nicht zutreffen, mit dem Ansuchen ergänzend beizubringen.

Download

Online Formular Förderansuchen
Beachten Sie bitte die Ausfüllhilfe im Formular!

Formulare