Denkmalverzeichnis

Österreich gesamt

Übersicht über die Anzahl der Denkmale in Österreich

Übersicht über die Anzahl der Denkmal in Österreich
Burgenland 2.058 Objekte
Kärnten 2.781 Objekte
Niederösterreich 10.438 Objekte
Oberösterreich 5.775 Objekte
Salzburg 2.174 Objekte
Steiermark 4.893 Objekte
Tirol 4.812 Objekte
Vorarlberg 1.577 Objekte
Wien 3.258 Objekte

Verordnungen gemäß § 2a DMSG

Denkmalliste: Gemäß § 3 Abs. 4 des Bundesgesetzes vom 25.9.1923, BGBl. Nr. 533/23 (Denkmalschutzgesetz), in der Fassung BGBl. I Nr. 92/2013 veröffentlicht das Bundesdenkmalamt die Liste der unter Denkmalschutz stehenden unbeweglichen Denkmale. Ausdrücklich wird darauf hingewiesen, dass diese Liste rechtlich nicht verbindlich ist.

Die Liste ist nach Bundesländern, innerhalb der Bundesländer nach Gemeinden, innerhalb der Gemeinden nach Adressen, und zwar jeweils alphabetisch bzw. nach Katastralgemeindenummern geordnet. Der Umfang der Unterschutzstellung ist in der tabellarischen Übersicht nicht angeführt. Die Tatsache der Unterschutzstellung unbeweglicher Denkmale ist im Grundbuch ersichtlich gemacht. Die entsprechenden Unterlagen finden Sie in der Urkundensammlung des Grundbuchs. Unter Denkmalschutz stehende bewegliche Objekte sind in dieser Liste nicht enthalten. Auskünfte zu den einzelnen Objekten können bei den zuständigen regionalen Abteilungen bzw. in der Zentrale des Bundesdenkmalamtes eingeholt werden.

Der für die Erstellung der Listen relevante Stichtag ist in der Kopfzeile des pdf-Files angeführt und gilt analo für die anderen Formate. Die Aktualisierung erfolgt jeweils mit 1. Jänner (bis spätestens 30. Juni) jedes Kalenderjahres.

Bei der Denkmalliste handelt es sich um ein freies Werk gemäß § 7 Abs. 1 Urheberrechtsgesetz. Sie genießt daher keinen urheberrechtlichen Schutz.

Technischer Hinweis: Die veröffentlichten Tabellen sind in den Formaten pdf, csv abrufbar. Um die pdf-Files öffnen zu können, benötigen Sie mindestens Adobe Reader 9. Mit der Tastenkombination Strg+f bzw. über das Menü „Bearbeiten/Suchen“ können Sie im pdf-File in der Symbolleiste das Suchfeld aktivieren. Der hier eingegebene Begriff wird in allen Spalten abgefragt.

Verordnungen gemäß § 2a DMSG über Denkmale im öffentlichen Eigentum

Denkmale, die sich im öffentlichen Eigentum (z.B. Bund, Land, Kirchen etc.) befinden, stehen gem. §2 DMSG kraft gesetzlicher Vermutung unter Denkmalschutz. Bei unbeweglichen Denkmalen endete dieser "vermutete" Denkmalschutz mit 31.12.2009.

Durch die DMSG-Novelle 1999, BGBl. I Nr 170/1999, wurde die Möglichkeit geschaffen, derartige Denkmale (über die noch nicht per Bescheid entschieden worden ist) durch Verordnung unter die Bestimmungen des DMSG zu stellen. Die in der Verordnung erfassten Denkmale bleiben unter Denkmalschutz, die EigentümerInnen haben aber die Möglichkeit, für jedes Objekt ein nachprüfendes Feststellungsverfahren zu beantragen.

In der praktischen Handhabung des schon bisher bestehenden Denkmalschutzes (Sanierungen, Bewilligung von Umbauten) ändert sich nichts, die bisher nötige Veräußerungsbewilligung entfällt . Die Tatsache der Unterschutzstellung durch Verordnung wird im Grundbuch ersichtlich gemacht.

Das BDA hat bis Ende 2009 die in Frage kommenden Denkmale erfasst. Die Verordnungen finden sich hier geordnet nach Bundesländern und Bezirken und können als pdf-Dokumente heruntergeladen werden.

Die Zahl in der mittleren Kolumne gibt die Anzahl der in den Verordnungen erfassten Baudenkmale an.

Bitte beachten Sie: Es handelt sich NICHT um eine Liste aller Denkmale in Österreich!

Ganz am Ende der Seite finden Sie zwei Nachtragsverordnungen mit weiteren Objekten aus den Bundesländern Burgenland, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol, Vorarlberg und Wien.

Download als PDF

Download als CSV

Kulturgüterschutzliste

Die Kulturgüterschutzliste und Denkmalliste sind zwei unterschiedliche Verzeichnisse. Die nach dem österreichischen Denkmalschutzgesetz (DMSG) unter Schutz stehenden Objekte sind in der Denkmalliste angeführt. Die Kulturgüterschutzliste bezieht sich auf die Haager Konvention von 1954. Diese internationale Vereinbarung, die Österreich 1964 ratifiziert hat, regelt den internationalen Schutz von Kulturgütern im Fall zwischenstaatlicher bewaffneter Konflikte.

In Österreich ist das Bundesdenkmalamt mit der Auswahl dieser Objekte beauftragt (§13 DMSG) und führt (gemäß der Verordnung des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur vom 23.02.2009) eine Kulturgüterschutzliste, die derzeit insgesamt 135 Objekte (Einzelobjekte, Denkmalanlage, Ensembles) umfasst.

Verordnungen

Verordnungen Niederösterreich