Archäologie

Archäologisches Erbe - Was tun? Ein Ratgeber.

Ein geheimnisvoller Schatzfund, Münzen aus der Römerzeit, mittelalterliche Tonscherben - Archäologie klingt abenteuerlich und geheimnisvoll. Man denkt dabei an Schliemanns Entdeckung von Troja oder Carters Auffindung des Grabes von Tut-Ench-Amun – vielleicht auch ganz trivial an Hollywoods Indiana Jones.

Die Herausforderungen der Archäologie und archäologischen Denkmalpflege in der Praxis und die damit verbundene Problematik auf anschauliche, auch ein wenig humorvolle Weise darstellen, möchte ein kleiner Ratgeber: „Archäologisches Erbe – was tun?“. Kurzweilig und in gezeichneten Bildern wird anschaulich gezeigt, was es bedeutet, wenn archäologische Funde oder Bodendenkmale ans Tageslicht kommen. Dabei richtet sich die Information nicht nur an direkt Betroffene, sondern an alle, die sich für das Thema interessieren.

Eine Zielgruppe sind auch Kinder. Die Zeichnungen sind lustig. Die Texte sind knapp gefasst und verständlich. Der eine oder andere zwingend notwendige Fachausdruck macht vielleicht eine Erklärung durch Erwachsene, sei es nun Eltern, Großeltern oder Lehrende erforderlich, aber das hilft der Zielsetzung: Die Spuren unserer Geschichte gehören uns allen! Ihre Erhaltung ist daher eine Aufgabe, die uns alle angeht.

Das Büchlein ist als Projekt des Vereins „Standesvertretung der Museumsarchäolog(inn)en Österreichs“ in Zusammenarbeit mit dem Bundesdenkmalamt entstanden.

Kinder sitzen im Kreis und lesen im Buch © BDA
Kinder sitzen im Kreis und lesen im Buch © BDA
Kinder sitzen im Kreis und lesen im Buch © BDA
Gemaltes Cover © Standesvertretung der Museumsarchäolog(inn)en Österreichs

Wo bekommt man das Heftchen?

Es liegt bei den archäologischen Abteilungen der Landesmuseen, im Naturhistorischen Museum Wien und im Bundesdenkmalamt auf und ist dort gratis erhältlich. Eine Download-Version ist derzeit in Arbeit.

Download