Europe for Culture, Abschlussveranstaltung des Europäischen Kulturerbejahres

Frau erklärt Fensterrestaurierung
Zum Abschluss des Europäischen Kulturerbejahres 2018 konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Palmenhaus der Wiener Hofburg traditionelles Handwerk in der Denkmalpflege hautnah erleben.

Traditionelle Handwerkstechniken sind ein lebendiges Erbe, das zur Erhaltung und nachhaltigen Instandsetzung unserer Baudenkmale unerlässlich ist. Am 6. Dezember 2018 fand im Rahmen der Abschlussveranstaltung des Europäischen Kulturerbejahres 2018, Europe for Culture, organisiert vom Bundeskanzleramt Österreich und der Europäischen Kommission, eine Präsentation des Informations- und Weiterbildungszentrums Baudenkmalpflege des Bundesdenkmalamts über traditionelle Handwerkstechniken im Palmenhaus der Wiener Hofburg statt.

Bei diesem Showcasing-Projekt stellten Handwerkerinnen und Handwerker, Restauratorinnen und Restauratoren sowie Lehrlinge in praktischen Vorführungen historische Handwerkstechniken vor und luden zum Mitmachen ein: Mauerziegel wurden in traditionellen Modelformen geschlagen und eine Sichtziegelmauer in verschiedenen Verbänden von den Lehrlingen der Bauakademie Wien gemauert. Naturpigmente aus Erden, Gesteinen und Kohle wurden mit Leinöl zu Ölfarben angerieben und in der Fensterrestaurierung eingesetzt. Neben traditionellen Steinmetztechniken faszinierte besonders die Herstellung von Stuckmarmor, einer Imitationstechnik von echtem Marmor mit Gips, Leim und Pigmenten, die internationalen Besucherinnen und Besucher aus dem Kultursektor.