Villa Vojcsik

Wien
Fassade nach Restaurierung mit weißen Putzflächen, keramischen Ziergliedern, blau-grünen Fenstern und auskragendem Dach
Die zwischen Zinshäusern eingebettete Villa wurde im Jahre 1901 nach Plänen von Otto Schönthal, einem Otto Wagner-Schüler, für Dr. Ladislaus Vojcsik, den Hausarzt Otto Wagners, im secessionistischen Stil errichtet. Das Haus befindet sich noch heute im Besitz der Familie Vojcsik.

Da nach einer Besichtigung im Jahr 2007 große Teile der Straßenfassade absturzgefährdet und Fassadenteile teilweise durch die Baupolizei entfernt worden waren, wurde eine kurzfristige Fassadensanierung notwendig. Aufgrund der großen Menge an glacierter Keramik und gezierten Blechteilen war im Falle der Entfernung lockerer Putzteile durch die Feuerwehr mit großen Schäden zu rechnen.

Die Arbeiten wurden nach genauer Untersuchung der Straßenfassade und nach Studium historischer Fotos durchgeführt. Die originale Fassadenfärbelung des Hauses sowie der Holz- und Blechteile konnte gemäß Befund wieder hergestellt werden. Weiters wurden fehlende Fassadenstrukturen, wie das Wellenband im Erdgeschoss, die Steinputze an den Anschlüssen zu den Nachbarhäusern und fehlende Keramik- und Blechteile ergänzt und die ursprüngliche Putzstruktur wieder sichtbar gemacht. Auf die Wiederherstellung der ursprünglichen Eisenkonstruktionen an den Flanken der Straßenfassade musste verzichtet werden.