Weitere archäologische Grabungen in Rechnitz starten im Frühjahr 2021

BurgenlandArchäologie
ein Bagger gräbt auf einem Feld Erdschichten ab

Im März 1945 fand das Massaker von Rechnitz an ungarisch-jüdischen Zwangsarbeitern statt. Die Suche nach den Opfern war bislang wenig erfolgreich. Im Rahmen der von vielen Institutionen und Personen mitgetragenen Verantwortung Österreichs hat das Bundesdenkmalamt daher mehrere archäologische Grabungen finanziert und durchgeführt.

Zuletzt wurden vom Bundesdenkmalamt Expertinnen und Experten aus verschiedenen Fachgebieten zur Beratung beigezogen und einzelne Rechercheprojekte gefördert. Die bisherigen Ergebnisse werden zur Fortsetzung der Suche und für die im März 2021 in Rechnitz geplante weitere archäologische Grabung unter der Leitung von Mag. Franz Sauer herangezogen.

Hier finden Sie den Bericht über die bisherigen Ergbnisse der archäologischen Untersuchungen: weiterlesen