Projektstart zur Konservierung des Baldramsdorfer Fastentuches

Das Fastentuch liegt auf einem großen Arbeitspodest.
Das monumentale Fastentuch der Pfarre St. Martin in Baldramsdorf (Kärnten) ist mit 1555 datiert und zählt mit seinen detailreichen Darstellungen zu den bedeutenden Vertretern der Fastenbehänge in Österreich.

Das zur Verhängung des Altarraumes geschaffene Tuch setzt sich aus acht vertikal vernähten Leinenbahnen zusammen und bildet mit einer Höhe von 4,9 Metern und einer Breite von 7,3 Metern die beeindruckende Bildfläche von rund 35 Quadratmetern.

Im Bildaufbau folgt das Baldramsdorfer Fastentuch dem Feldertypus, der sich in fünf Register zu je acht Bildfeldern gliedert, wovon das Jüngste Gericht den Raum eines doppelten Bildfeldes einnimmt. Die in Leimtempera auf Leinwand gemalten Darstellungen zeigen auf 39 Bildfeldern Szenen aus dem Alten und Neuen Testament, wobei im ersten Register in chronologischer Reihenfolge acht Darstellungen des Alten Testaments und in den vier folgenden Registern 31 Bildthemen aus dem Neuen Testament dargestellt werden.

Das Fastentuch befindet sich in einem verhältnismäßig guten Erhaltungszustand, auch wenn alterungsbedingte Materialschwächen zu Rissen im Bildträger und zu gefährdeten Malschichtbereichen geführt haben. Die Notwendigkeit der vorgesehen Interventionen beschränken sich daher vorrangig auf konservatorische und präventive Maßnahmen, die eine möglichst objektschonende Handhabung und somit eine gesicherte liturgische Verwendung zum Ziel haben.

Die Abteilung für Konservierung und Restaurierung hat das Fastentuch in die Ateliers des Bundesdenkmalamtes übernommen. Ziel der vorgesehenen Maßnahmen ist primär die Substanzsicherung des Objekts: Dazu zählt vorrangig die Konsolidierung des Bildträgers und der gefährdeten Malschichtbereiche. Begleitend dazu werden präventive Lösungen erarbeitet, die zu einer möglichst objektschonenden Verwendung des Tuches beitragen.

Im Herbst 2021 soll das Fastentuch wieder nach Baldramsdorf zurückkehren, damit das Tuch wieder in der Fastenzeit vor Ostern 2022 in der Kirche präsentiert werden kann.