Neugestaltung der Denkmalschutzmedaille

Text "Ich bin Denkmal", daneben das Bild einer schneebedeckten Statue

Die österreichische Denkmallandschaft ist reich und breit gefächert. Hinter all diesen Denkmälern stehen Menschen, die sich für die Erhaltung und Pflege der Denkmäler einsetzen. Dieses Engagement wird durch die Medaille für Denkmalschutz ausgezeichnet, die nun zeitgemäß und künstlerisch gestaltet werden soll. Kunst- und Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer hat daher einen Wettbewerb ausgeschrieben und möchte vor allem jungen Künstlerinnen und Künstlern die Möglichkeit bieten, sich mit innovativen künstlerischen Lösungsansätzen dem Thema Denkmalschutz zu widmen. Im Herbst 2021 soll diese erstmals verliehen werden.

"Die Erhaltung unseres kulturellen Erbes ist auch eine Auseinandersetzung mit unserer Gesellschaft – mit zentralen Fragen darüber, was uns wichtig ist und was wir weitergeben wollen. Die neue Denkmalschutzmedaille soll durch ihr künstlerisches Design und ihre hochwertige Herstellung zeigen, welchen Stellenwert das Bemühen um unser gemeinsames kulturelles Erbe hat."

Staatssekretärin Mayer dankt Martin Böhm, Lilli Hollein, Eva Schlegel und Elisabeth Udolf-Strobl, die sich als hochkarätige Jury zur Verfügung stellen, sowie Bundesdenkmalamt-Präsident Christoph Bazil für die Vorbereitung: „Ich freue mich, dass wir in diesem Projekt Kulturerbe mit zeitgenössischer Kunst zusammenbringen können, und bedanke mich bei der Jury herzlich für ihr Mitwirken."

Das Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport und das Bundes-denkmalamt laden interessierte Künstlerinnen und Künstler ein an dem Wettbewerb teilzunehmen und sich formlos unter bis 31. Jänner 2021 anzumelden und ihre Gestaltungsentwürfe bis zum 30. April 2021 einzureichen. Für den prämierten Entwurf ist ein Preisgeld von € 5.000 vorgesehen. Die Entwürfe sind beim Bundesdenkmalamt einzureichen.