„Würfelsiedlung“ oder „Spinnertes Dorf“

Mehrparteienhaus in der Werkbundsiedlung mit blauen Farbakzenten
Europäisches Kulturerbe-Siegel für Wiener Werkbundsiedlung

Die Europäische Kommission hat das Europäische Kulturerbe-Siegel an die Werkbundsiedlungen in Deutschland, Polen, der Tschechische Republik und in Österreich verliehen. Zwischen 1927 und 1932 entstanden sechs Werkbundsiedlungen in Stuttgart, Brno, Wrocław, Zürich, Wien und Prag, die in der Geschichte und Kultur Europas eine wichtige Rolle gespielt haben. Sie stehen für neue Wohnkonzepte und sind Ausdruck einer hellen, reformorientierten Moderne.

Die Internationale Werkbundsiedlung in Wien-Hietzing wurde 1930 bis 1932 unter der künstlerischen Leitung des Architekten Josef Frank errichtet. Die Anlage umfasste insgesamt 70 kleine Einfamilienhäuser im Grünen, für deren Entwurf 32 Architekten - darunter Adolf Loos, Oswald Haerdtl, Josef Hoffmann, Clemens Holzmeister, Ernst Plischke oder Anton Brenner – und die Architektin Margarete Schütte-Lihotzky verantwortlich zeichneten. Drei Architekten waren aus dem europäischen Ausland: Gerrit Rietveld aus Holland, Hugo Häring aus Deutschland und André Lurcat aus Frankreich. Das architektonische Konzept sah einen Entwurf von Typenhäusern mit maximaler Raumausnützung bei gleichzeitiger Schaffung einer modernen Wohnkultur vor. Von 4. Juni bis 7. August 1932 fand die Internationale Ausstellung / Werkbundsiedlung statt; über 100.000 Menschen besichtigten die von namhaften Herstellern und Innenarchitekten mustermäßig eingerichteten Häuser.

Die Wiener Werkbundsiedlung zählt heute zu den bedeutendsten baulichen Denkmalen der Moderne in Österreich. In den 1980er Jahren fand eine mustergültige Restaurierung statt; seit 2011 erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Bundesdenkmalamt eine etappenweise Generalsanierung, die das Erscheinungsbild so nah wie möglich an den Originalzustand angleichen und die vorhandene Originalsubstanz langfristig sichern soll. Vier "Musterhäuser" der Wiener Werkbundsiedlung präsentieren sich heute bereits wieder in der einzigartig schlichten Eleganz der frühen 1930er Jahre.

Österreich besitzt nun insgesamt drei Stätten, die mit dem Europäischen Kulturerbe-Siegel ausgezeichnet wurden: die Hofburg in Wien, den Archäologischen Park des Museum Carnuntinum und die Wiener Werkbundsiedlung.

Wiederhergestellt 32 - DIE WIENER WERKBUNDSIEDLUNG