Projektarbeit in der Pfarr- und Wallfahrtskirche St. Wolfgang im Salzkammergut

Blick auf die Kanzel mit den Restauratorinnen Mag. Julia Amann und Irene Dworak bei der Zustandserhebung
Im Oktober 2015 führte die Abteilung für Konservierung und Restaurierung des Bundesdenkmalamtes eine Zustandserhebung am Pacheraltar, am Schwanthaler-Doppelaltar und an der Guggenbichler-Kanzel in der Pfarr- und Wallfahrtskirche St. Wolfgang im Salzkammergut durch.

Die Kirche am Wolfgangsee bildet einen der bedeutendsten Wallfahrtsorte in Europa. Entsprechend ihrem historischen Rang weist sie eine äußerst bemerkenswerte Ausstattung auf, die von der Gotik bis zum Barock auf höchstem Qualitätsniveau weitergeführt wurde. Im Rahmen einer Projektarbeit der Abteilung für Konservierung und Restaurierung des Bundesdenkmalamtes erfolgte durch ein Team von drei Restauratorinnen die Zustandserhebung am gotischen Flügelaltar von Michael Pacher, am barocken Doppelaltar von Thomas Schwanthaler sowie an der Barockkanzel von Meinrad Guggenbichler.

Die Erfassung der Objekte dient als erster Schritt in einem Gesamtprojekt zur Erstellung einer konservatorischen Prioritätenliste für die polychrom gefassten Holzarchitekturen der Pfarr- und Wallfahrtskirche St. Wolfgang. Ziel der Zustandserhebung ist es, für eine zeitgerechte Pflege und Wartung zu sorgen sowie die Dringlichkeit von konservatorischen Erhaltungsmaßnahmen zu erkennen und zu definieren. In Abstimmung und Zusammenarbeit mit der Pfarre und den diözesanen Stellen wurden die Objekte in einem notwendigen Minimum eingerüstet. Die Bereitstellung eines Steigers ermöglichte zusätzlich eine nähere Sichtung der Altarrückseite und der Schreinflügel des „Pacheraltares“.

Die Zustandserhebung umfasste die Dokumentation des Erhaltungszustandes auf Basis der Recherchen zur Restauriergeschichte. Darüber hinaus wurden im Zuge der Zustandsdokumentation die Aufstellungs- und Umfeldbedingungen der einzelnen Objekte protokolliert. Erfasst wurden unter anderem die vorhandenen Heiz- und Beleuchtungssysteme sowie die direkt beziehungsweise indirekt auf die Objekte einwirkenden Beleuchtungs- und Klimawerte. Zeitgleich mit der Projektarbeit wurden digitale Klimaaufzeichnungen in der Kirche – über einen Jahreszyklus – gestartet.

Die Abnahme von lose aufliegenden Schmutzauflagen und die Sicherung statisch gefährdeter Altarteile stellten einen zusätzlichen Schwerpunkt der Projektarbeit dar.

Das Ergebnis der Zustandserhebung ist ein Bericht, der allfälligen Handlungsbedarf an den Objekten aufzeigt und nun die Möglichkeit für eine zeitgerechte Wartung und Pflege bietet. Für Oktober 2016 ist die Erfassung des Zustandes der übrigen sechs Barockaltäre im Kircheninnenraum von Meinrad Guggenbichler sowie von Josef Anton Koch vorgesehen. Diese Erhebung wird den Abschluss der von Seiten der Abteilung für Konservierung und Restaurierung initiierten und durchgeführten Zustandserhebung an den hochwertigen Altararchitekturen in der Pfarr- und Wallfahrtskirche bilden und eine zielgerichtete Planung notwendiger konservatorischer Einzelmaßnahmen ermöglichen. Diese Planung erlaubt zeitgerechte Pflege- und Wartungsmaßnahmen, so dass ein Fortschreiten konservatorischer Probleme vermieden wird, die schließlich zu einem späteren Zeitpunkt zu einer aufwändigen Gesamtrestaurierung führen würden.