Sturmschaden in der Gedenkstätte Mauthausen

897609776.jpg
Der Orkan Kyrill hat an den Baracken des ehemaligen Konzentrationslagers Mauthausen gravierende Schäden angerichtet.

Der schlimmste Schaden entstand an Baracke 1: Ein Teil wurde durch den Sturm zerstört. Andere Baracken und Dächer sowie die derzeit laufenden Sanierungsarbeiten wurden schwer in Mitleidenschaft gezogen. Zur Sicherung der Baracken wurden folgende Sofortmaßnahmen durchgeführt: - Das Gespärre des stehengebliebenen Teils von Baracke 1 wurde mittels Stahlstützen unterstellt und seitlich zu den Aussenwänden abgestützt. - Die restlichen freigelegten Barackenteile der Dach- und Wandbereiche wurden von der mit der Sanierung beauftragten Baufirma umgelegt. - Sämtliche eingestürzten Barackenteile wurden mit foliertem Bauvlies zum temporären Witterungsschutz abgedeckt. - Die Dachbereiche ohne Blecheindeckung wurden ebenfalls mit Bauvlies abgedeckt. - Für die Baracken 1, 6 +11 wurde ein Schutzzaun fertiggestellt. Bei einer Begehung durch den Polier des Bauführers vor Ort sowie des Sachbearbeiters des Landeskonservatorats wurde die weitere Vorgehensweise besprochen. Alle originalen Holzteile sollten sofort abgedeckt und vor weiterer Durchnässung geschützt werden. Die rasche Notsicherung durch Abpölzen und Abdecken der beschädigten Teile mit Bauvlies ist positiv zu bewerten, kann aber nur als kurzfristige erste Sicherungsmaßnahme gesehen werden. Eine Gesamtrestaurierung aller Barackengebäude wäre nun auch aufgrund des Anlassfalles der vorliegenden Sturmschäden unbedingt notwendig. Die Baracken des ehemaligen Konzentrationslagers Mauthausen sind authentische Zeugen des Leidens der Häftlinge. Als solche ist ihre Erhaltung nicht nur denkmalpflegerisches Ziel, sondern zeitgeschichtliche Notwendigkeit.